ING. Bernd M. KRUSCHITZ
Projektmanagement
Verfahrenstechnik

Sachverständige
r
Prüfwesen
Maschinensicherheit
Sicherheitstechnik
Anlagentechnik
Brandschutz

INGENIEURBÜRO - BMK

Erfahrung bringt Erfolg

Allgemeines

Gesetzliche Grundlage:

Absauganlagen dienen der Schadstofferfassung unmittelbar an ihrer Quelle (Austritts- und / oder Entstehungsstelle) und somit der Schadstoffreduzierung am Arbeitsplatz.

Gefährliche Arbeitsstoffe sind gemäß der Maßnahmen zur Gefahrenverhütung grundsätzlich zu ersetzen bzw. in geschlossener Arbeitsweise zu verwenden. Ist dies allerdings nicht möglich und erfolgt eine Freisetzung von gefährlichen Gasen, Dämpfen oder Schwebstoffen, so ist als technische Maßnahme eine Absaugung an der Gefahrstoffquelle erforderlich.

Es soll dadurch erreicht werden, dass die Konzentration von gesundheitsgefährdenden Arbeitsstoffen in der Luft so gering wie möglich gehalten wird....


Die Wirksamkeit von Absauganlagen ist vor der ersten Inbetriebnahme durch Messung der Absaugleistung nachzuweisen. Weiters sind Absauganlagen mindestens einmal im Kalenderjahr, jedoch längstens im Abstand von 15 Monaten auf ihren ordnungsgemäßen Zustand zu prüfen. Prüfungungen müssen von geeigneten, fachkundigen und hiezu berechtigten Personen durchführt werden. Umfang und Ergebnisse der Prüfungen sind eindeutig und nachvollziehbar zu dokumentieren.





Unsere Dienstleistungen

Als Ingenieurbüro für Maschinenbau bieten wir die technische Überprüfung der Anlage nach §32 GKV 2011 an:


  • Abnahmeprüfung
  • Wiederkehrender Überprüfung
  • Überprüfung nach Änderung

sowie:
  • Kontrollprüfung bei Brandschutzklappen und  Brandrauch-                          Steuerklappen nach ÖNORM H 6031
 

Kontrollprüfung von Brandschutzklappen

Brandschutzklappen mit Antrieb und Auslösevorrichtung sind als Einheit geprüft und gemeinsam einer periodischen Kontrollprüfung zu unterziehen. In der ÖNORM H 6031 werden die Anforderungen und der Umfang der periodischen Kontrollprüfungen beschrieben. Um den Erhalt der Funktion sicherzustellen sind Kontrollprüfungen in regelmäßigen Abständen von fachkundigen und hierzu berechtigten Personen (z.B. Ingenieurbüros) nach den Regeln der Technik durchzuführen. Die Auslösevorrichtung, Stellantriebe, Endschalter u.a. müssen für die Überprüfung zugängig sein. In Abhängigkeit der vorhandenen Einbausituation müssen Kontrollöffnungen in den angeschlossenen Luftleitungen vorhanden sein. Das Intervall sowie der Umfang der periodischen Kontrollprüfung sind gemäß behördlicher Vorschriften und den Herstellerangaben festzulegen. Ein halbjährliches Überprüfungsintervall wird empfohlen, die Kontrollprüfung ist jedoch mindestens 1 x jährlich durchzuführen. Das Ergebnis der Kontrollprüfung ist schriftlich in einem Protokoll festzuhalten, vom Durchführenden zu unterfertigen, dem Anlagenbetreiber zu übergeben und von diesem aufzubewahren. Die im Zuge der Kontrollprüfung festgestellten Mängel sind zu beheben, die Behebung sicherheitsrelevanter Mängel ist unverzüglich zu veranlassen. Die Behebung der Mängel ist nachzuweisen. Die Brandschutzklappen sind in ihrer Betriebsweise wartungsfrei